News

Silvesterfreizeit 2017/ 18 – Schätzele!

 

Die Krönung kommt

Ohne geht nicht! 2017 hat es verdient. Wir setzten diesem Abschnitt mit unserer Silvesterfreizeit die Krone auf. Dazu plündern wir unsere Schatzkisten und teilen kräftig aus.

Diese Freizeit wird geladen sein mit saftigen Lobpreis, top Aktion-Geländespielen, fünf satten geistlichen Inputs und einer genialen Gemeinschaft.

Praise the Lord Jesus! Über vier Tage hinweg gestalten wir powered by God eine Zeit, die du nicht verpassen willst. Isso!

Die Eckaten

  • Datem: Freitag, 29.12.2017 bis Montag, 1.1.2018
    • Anreise ab 16 Uhr; Abreise 14 Uhr
  • Wo: Freizeitheim Uhu in Ober-Mörlen/ Langenheim
    • Anfahrt-Beschreibung per klick hier
    • Mitfahrgelegenheiten: Wird nach der Anmeldung per E-Mail mitgeteilt
  • Wer: Jugendliche ab 14 Jahren
  • Kosten: 60 Euro pro Nase
  • Thema: Schätze (die wir teilen)

Zieh dich warm an

Klingt vielleicht wie eine Bedrohung, ist aber ein guter Rat! Denn wir wollen neben besinnlichen Momenten, packenden Gedankenpaketen auch raus – in die Kälte der Nacht! Was du brauchst, bekommst du nach der Anmeldung per E-Mail gesagt.

Money, Money, Money

Sollten dich die 60 Euro finanziell belasten, dass Du nicht mitkommen kannst – lass es uns bitte, bitte wissen, damit wir für dich eine Subvention an Land ziehen können. Denn Du sollst mit! Daran scheitert’s nicht.

Anmeldung

Du willst es doch auch! Dann schreib uns eine E-Mail bis spätestens 20.12.2017 – Kontakt siehe unten (Theresa Ickler & Stefan Schnabel).

Kontakte:

 

Advertisements

Silvesterfreizeit 2016/17 – Uncover

Uncover – Die Entdeckungsreise zum Jahresende

Es ist doch ein dicker Unterschied, ob man selbst etwas herausfindet, oder ob man einfach die Ergebnisse mitgeteilt bekommt. Dann hat man nämlich die ganze Entdeckungsreise verpasst und die Erkenntnis bleibt nur schwer hängen. Obendrauf weiß man gar nicht, ob man der Sache trauen kann.

In der Silvesterfreizeit gehen die EC-Jugendkreis sola4you der Evangelischen Gemeinschaft Marburg-Süd auf Entdeckungsreise: Uncover – see for your self steht an.

In sechs kleinen Kapiteln betrachten wir ausgewählte Textstellen aus dem Wort Gottes, der Bibel. Wir spüren nach, was die Leute um Jesus wohl gefühlt, gewusst und gedacht haben, als sie die Dinge erlebten, von denen die Bibel berichtet. Und vor allem machen wir uns auf Entdeckungsreise, wer Jesus war, was er über sich selbst gesagt hat und was er tat.

Silverster mein Guter

Die Silvesterfreizeit findet vom Donnerstag, 29.12.2016 bis 01.01.2017 statt. Als Location haben wir das Gemeindehaus der Evangelischen Gemeinschaft Marburg-Süd (Schwanallee 37, 35037 Marburg) auserkoren. Dort werden wir die Tage und Nächte verbringen und final miteinander in das nächste Kalenderjahr rein jubeln.

Davor allerdings und zwar am 31.12.2016 um 16 Uhr – ebenfalls in der Schwanallee 37 – nehmen wir am Jahresabschlussgottesdienst teil. Es ist eine geniale Gelegenheit über das letzte Jahr nochmals nachzudenken, Gott zu danken, zu loben und auch die ein oder andere Bitte im Gebet zu formulieren.

Alle Gottesdienste sind offen; jeder ist willkommen!

Kontakt zu den Freizeitmitarbeitern

Stefan Eikermann (Jugendreferent)
Büro: Schwanallee 37, 35037 Marburg
Tel.: 06421-27223 (Büro)
Mobil: 01573-4444137
E-Mail: jugendreferent@marburg-sued.de

Oder 01575 32 88 173 (Stefan Schnabel; aus der SMD Mannheim & FeG Mannheim)

Jesus in Mannheim; Jesus in Marburg

Ganz klare Sache: Wenn man nach einem genialen Ort sucht, um eine Wochenedfreizeit zu machen, ist Marburg top!

Deshalb wird auch im Oktober 2016, genauer gesagt am Wochenende 21. bis 23. Oktober 2016, ein INSIGHT Mannheim, eine Initative der SMD Mannheim kommen. Mit Insight Mannheim bieten wir internationalen Studenten ein regelmäßigen Treff mit Kleingruppen-Diskussionen und Auslfügen. Dabei bieten wir Interessierten auch zusätzlich Gottesdienstbesuche und ein gemeinsames Bibellesen an.

Wir werden in der Evangelischen Gemeinschaft Marburg-Süd unsere Base aufschlagen, die Stadt erkunden, einen gemeinsamen Abend mit ec-jems sowie dem Internationalen Kreis der SMD Marburg erleben.

Auf uns wartet das Nachtleben von Marburg und gleich am morgigen Sonntag der Gottesdienst. Vielleicht habt ihr ja lust, einen Gegenbesuch zu organisieren?

Jedenfalls werden einige internationale Studenten mitkommen, die vielleicht auch auf die Silversterfreizeit mitwollen. Für viele sind wir die ersten Christen, denen sie begegnen. Und ich freue mich, wenn sie dadurch etwas vom Evangelium mitbekommen.

Jesus in Mannheim; Jesus in Marburg

Mehr Infos bekommt ihr demnächst auf der Homepage der Hochschul-SMD-Mannheim: www.smd-mannheim.de

 

 

 

Silvesterfreizeit 2015 – Teens + junge Erwachsene

Helden der Bibel – Silvesterfreizeit 2015

Wer da lange fakelt, verpasst das Beste! Wir werden vom 29.12.2015 bis 1.1.2016 als EC-Teenkreis sola4you gemeinsam mit den jungen Erwachsenen von ec-jems eine Silvesterfreizeit haben.

Ungelogen warten auf dich: würzige Gemeinschaft, gutes Essen, saftige Bibelarbeiten, dunkle Outdoor-Spiele, packende Brettspiele, gute Gespräche und ein wundervoller Abschluss des Jahres 2015!

Hier findest du nochmal alle Eckdaten

Wann? Vom 29.12.15 (Anreise ab 16 Uhr) bis zum 01.01.16 (Abreise vor 14 Uhr)

 

Wo?

Freizeitheim Uhu

Nauheimer Weg 6
61239 Ober-Mörlen / Langenheim

Telefon: 06002 / 93 90 99
E-Mail: info@freizeitheim-uhu.de

Weitere Infos über das Freizeitheim findet ihr unter: http://freizeitheim-uhu.de/

Wie komme ich dahin?

Mitfahrgelegenheiten werden nach Eingang der Anmeldungen koordiniert.

Wieviel? 60 Euro pro Person

(Inzwischen haben wir 24 Anmeldungen; Stand 27.12.2015)

Nicht vergessen!

  • Anmeldung, wenn nicht schon vorher abgegeben!
  • Info-Blatt bzgl. Allergien/ Krankheiten, sofern gegeben.
  • Bibel + Schreibzeug
  • Wetterfeste Kleidung
  • Hygiene-Artikel (insb. Zahnpasta und –bürste sowie Duschzeug)
  • Krankenkassenkarte
  • 3 teiliges Bettzeug

Kontakt :

Jugendreferent Stefan Eikermann

Büro: Schwanallee 37, 35037 Marburg

Tel. 06421-27223 (Büro)/ Mobil 01573 44 44 137

E-Mail: jugendreferent@marburg-sued.de

Frohe Weihnacht und dicken Segen!

Wir vom EC-Teenkreis sola4you machen über Weihnachten einen dicken Winterschlaf. Aber ganz so ruhig wirds nicht: Vom 29.12. bis 1.1. sind wir auf einer Freizeit in Kirchvers.

Die Freizeit gestalten wir gemeinsam mit den jungen Erwachsenen von ec-jems. Allen, die nicht dabei sind, drücken wir hiermit unser bedauerliches Mitleid aus und wünschen dennoch einen guten Rutsch und ruhige, besinnliche Tage.

Infos über besondere Gottesdienste und Events wie Krippenspiel und Co. in unserer Gemeinde, der Evangelischen Gemeinschaft Marburg-Süd, findet ihr hier.

Du hast ja (k)eine Vorstellung: Stefan (Jugendreferent)

Hier findest du eine kleine Vorstellung (Kontaktdaten, Video und Steckbrief) von unserem Jugendreferenten Stefan Eikermann.

Stefan Eikermann
Büro: Schwanallee 37, 35037 Marburg
Tel.: 06421-27223 (Büro)
Mobil: 01573-4444137
E-Mail: Jugendreferent@marburg-sued.de

Steckbrief

Name: Stefan Eikermann
Geburtstag: 08.02.1990
Hobbys: Tischtennis, Inliner fahren, Schach spielen, Lesen und vieles mehr

Zuständigkeitsbereiche: Jungschar, Teenkreis, allgemeine Fragen zur Kinder und Jugendarbeit!

Meine Wünsche für die Gemeinde:
Ich wünsche mir, dass Kinder und Jugendliche in Marburg Süd (und darüber
hinaus) Jesus als ihren persönlichen Retter und Erlöser kennen lernen.
Wenn du nicht weiß wie soetwas gehen soll oder was es bedeutet „Jesus kennen zu lernen“, schreib mich einfach an oder komm direkt vorbei. Aber auch wenn du schon genau weißt worum es geht, möchte ich dir sagen: DU bist herzlich willkommen! Informationen zu unseren verschiedenen Angebote findet ihr, wenn ihr weiter auf der Homepage stöbert oder mich direkt kontaktiert. Ich würde mich sehr freuen dich persönlich kennen zu lernen. Bis das soweit ist wünsche ich dir Gottes Segen!
Stefan Eikermann

…. Robert Höppe (Pastor)

Mehr als ein paar Zeilen; die gibt es neben dem Video auch. Unten findest du einen kleinen Steckbrief über Robert Höppe. Schau gerne in das Video rein und final bei uns: Willkommen!

Robert Höppe
Büro: Stresemannstr. 22, 35037 Marburg
Tel.: 06421-188315 (dienstlich)
E-Mail: prediger@marburg-sued.de

Steckbrief

1985 geboren und in Grünhainichen (Sachsen) aufgewachsen

Ist verheiratet und hat eine Tochter

Theologiestudium in Tabor (2005-2009)

Jugendpastor in der Evangelischen Gemeinschaft München (2009-2014)

 

Dir eine gesegneten Tag!

Lieben Gruß

Robert

Startfrei: EC-Teenkreis sola4you (wieder ab Sa., 13.09)

Waren das Hammer Ferien? Weltmeister, Urlaub, Sonnenbrand… Und genau jetzt, wo die Schule anfängt, gibt es eine dicke Entschädigung mit himmlischer Perspektive:

Die Ferien sind vorbei, der Teenkreis startet am Sa., 13. September 2014 wieder sein regelmäßiges Programm.

ec-teenkreis sola4you  -- ein guter ort für einen königJetzt wieder immer samstags,

18:00 bis 21:30 Uhr

in den Jugendräumen (Schwanallee 37, 35037 Marburg)

der Evangelischen Gemeinschaft Marburg-Süd.

Und zum Auftakt wird Stefan Eikermann, unser neuer Jugendreferent, theologisch philosophieren, was es biblisch bedeuten würde, wenn es Aliens gibt. Abgehoben? Ja: Das war eure (Scherz)Frage an uns. Und die hauen wir euch um die Ohren.

Zu sehen bekommst du beim gemeinsamen Abendessen zwar kein Alien, aber einen galaktischen Hamburger de lux (oder auch zwei, oder drei) werden den geistlichen Input körperlich flankieren.

Galaktisch guter Burger

Also! Bis nächsten Samstag.

Foto: Tim Reckmann  / pixelio.de.

Die faulen Zähne der Atheisten und der harte Kern der Christen

Weil wir alle lernen und offen sind

Jedenfalls hoffe ich das und möchte ich Euch mitteilen, dass mich dieser Beitrag (der nur eine einzige polemische Stelle hat (in der reizenden Überschrift)) auf längere Zeit nicht losgelassen hat. Deshalb habe ich an den Gedanken weiter gearbeitet. Eine aktuellere Version könnt ihr auf chrisltichen Blog biblipedia.de nachlesen und zwar unter dem Titel „Warum die Verbrechen der christl. Geschichte uns nicht binden: Eine Antwort auf eine regelmäßige Anfrage an Christen.„.

Ihr seht, da fällt sogar der kleine Punkt Polemik weg. Aber warum der in der ursprünglichen Version drin war, erfahrt ihr ganz sogleich hier im Vorwort.

Gerzeit – ein Thema mit Temperament

Vorab:

Dieser Beitrag ist eine Antwort auf einen Zeitungsartikel, in dem eine Atheistin – kurz gesagt – zeigen will, dass Religionen gefährlich sind und aufruft, den Glauben nieder zu legen.

Die Überschrift mag provokant sein, soll sie auch – der Text selbst ist eine sachlich-argumentative Auseinandersetzung.

Frage: Müssten die Christen nicht eigentlich die Klappe halten?

Für Atheisten wie Dawkins ist die Antwort klar: Ja! Sie schauen in die Geschichte des Christentums und sehen eine riesige Blutspur: Kreuzzüge, Kriege, Hexenjagd usw. Es wäre viel zu billig, wenn ich sagen würde, dass das alles nicht stimmt. Das Christentum hat definitiv eine Blutspur . Und darauf bauen Dawkins und andere Atheisten ihre Forderung auf, den Glauben aus der Gesellschaft zu verdrängen.

Aber hält ihr Atheismus ihrem eigenem Urteil stand? Wir wollen das mit einem Werkzeug der Logik – dem Syllogismus – prüfen. Bei diesem Werkzeug gibt es immer eine Grundthese, eine Untersuchung und eine Schlussfolgerung. Ein Beispiel: [Grundthese:] Alle Menschen müssen einmal sterben. [Untersuchung:] Alle Deutschen sind Menschen. [Schlussfolgerung:] Alle Deutschen müssen einmal sterben. Klar? Jetzt zu der Anklage gegen das Christentum. Was Atheisten wie Dawkins im Grunde sagen, lässt sich wie folgt zusammenfassen:

Grundthese:
Eine Weltanschauung oder Religion in deren Geschichte massenhaft Verbrechen ausgeübt wurden, hat ihre Glaubwürdigkeit verloren.

Untersuchung:
Von Menschen, die als Christen aufgetreten sind, sind massenhaft Verbrechen ausgeübt wurden.

Schlussfolgerung:
Der christliche Glaube hat also seine Glaubwürdigkeit verloren.

Aber jetzt drehen wir den Spieß herum und wenden diese Logik-Werkzeug auf den Atheismus selbst an: 1967 tobte in China die Kulturrevolution. Antrieb dieser Revolution war der Kommunismus. Vom Kommunismus und seinen Vertretern wurde jede Religion abgelehnt und als beschwerliches Ärgernis für die Menschheit angesehen, von dem man sich befreien muss. Diese aggressive atheistische Einstellung der Kulturrevolution zeigt sich in ihren ersten Jahren deutlich in zahllosen zerstörten Klöstern, Tempeln und Kirchen. Jedwede Religionsausübung musste in den Untergrund gehen. Die Bilanz? Im Zuge der gesamten Revolution kam es zu massenhaften Verfolgungen von Andersdenkenden. 100 Millionen Menschen waren Schikanen ausgesetzt. 20 Millionen Menschen sind ums Leben gekommen! Jetzt wenden wir hier die gleiche Grundthese an, wie beim Christentum. Dann lautet die Untersuchung: In der Geschichte des Atheismus sind massenhaft Verbrechen ausgeübt worden. Schlussfolgerung: Der Atheismus hat damit seine Glaubwürdigkeit verloren.

Und glaube mir, dieses Beispiel war nur eines von vielen dunklen Kapiteln der Geschichte, die mit einer atheistischen Feder geschrieben wurden. Und so haben Atheisten wie Dawkins, wenn sie die dunklen Seiten der christlichen Geschichte ansprechen, immer auch stinkende, faule Zähne im Mund.

Wenn Atheisten wie Dawkins und seine Anhänger den christlichen Glauben aus der Gesellschaft verdrängen, schaden sie der Gesellschaft sogar: Auf die Frage, was das höchste Gebot sei, antwortet Jesus mit dem Doppelgebot der Liebe (Mt 22, 37 ff.) – gegenüber Gott und deinen Nächsten. Das „Labern“ von der Liebe ist in der Bibel selbst also nicht einfach eine Luftnummer. Die Liebe ist der Tenor der Bibel (vgl. Joh 3,16). Die große Nummer! Und wenn ich lese, dass sich das deutsche Volk unser Grundgesetzt „im Bewußtsein seiner Verantwortung vor Gott und den Menschen“ gegeben hat, dann sehe ich mich an dieses Doppelgebot erinnert und trage unsere Verfassung umso lieber mit. Auf verfassungstreue Bürger kann eine Gesellschaft nicht verzichten. Mein christlicher Glaube bestärkt also Unverzichtbares für unsere Gesellschaft!

Was war eigentlich der Knackpunkt bei dem Logik-Werkzeug oben? Nun, die Grundthese – im Grunde das Argument von Atheisten wie Dawkins – ist nicht zielführend. Denn wenn die Grundthese richtig wäre, müssten wir so ziemlich alle Ideen, Weltanschauungen, Bewegungen und Religionen löschen. Denn hinter ihnen stehen letztlich immer Menschen. Und die werden früher oder später dafür sorgen, dass man bei der Untersuchung ihrer Weltanschauung oder Religion zu einem traurigen Befund kommt. Ich zeig es dir an einem unverdächtigem Beispiel: Der Aufklärung verdanken wir die Menschenrechte. Super. Also echt positiv. Aber wusstest du, was die Aufklärer mit Menschen gemacht haben, die sich den Prinzipien der Bewegung nicht untergeordnet haben? Ich sage es dir: 60.000 Tote in zwei Jahren. Prüfe jetzt mal mit dem Logik-Werkzeug von oben. Du kommst zur Schlussfolgerung: Die Aufklärung hat ihre Glaubwürdigkeit verloren. Aber das kann nicht sein, denn sie hat doch einen positiven Kerngedanken. Kurz gesagt: Die Grundthese oben ist ungeeignet, um zu urteilen, ob eine Weltanschauung oder Religion glaubwürdig ist oder nicht.

Um dies zu beurteilen, müsste man nämlich nach dem „Kerngedanken“ des christlichen Glaubens fragen und den dann bewerten. Also die große Nummer untersuchen. Und ich bin mir sicher: Die ist beim christlichen Glauben positiv! Ein deutliches Indiz dafür ist folgender Befund: Wenn die Blutspur von den Kerngedanken des Glaubens ausginge, dann müsste sie ja von Anfang an da gewesen sein. Das war sie aber nicht! Die massenhaften Verbrechen wie Kreuzzüge, Hexenverbrennung, Mission mit Gewalt usw., all diese Dinge waren weder von Anfang an da, noch sind sie während der ganzen Geschichte da gewesen. All diese Dinge kamen erst nach etwa 1000 Jahren zum Christentum hinzu und verschwanden später. Sie können also nicht Ausfluss des Kerngedankens sein.

Fazit: Müssten die Christen nicht eigentlich die Klappe halten: Nein!

Aber gehen wir noch ein Stück weiter. Da war nämlich noch etwas sehr Bedeutendes in den Überlegungen enthalten:

Greifen wir nochmals den Gedanke auf, dass hinter allen Verbrechen – egal ob in Atheismus, Buddhismus, Kapitalismus, Kommunismus oder sonst welchen Religionen, Weltanschauung, politischen System usw. – der Mensch als Täter steht: Eine Bekannte von mir – sie ist kein Christ – meint diesbezüglich, dass man eigentlich den Menschen löschen müsste, denn er sei falsch. Unter der Last der Menschheit werde sogar unser gesamter Planet bedroht… Gott ist da anderer Meinung: Der Mensch ist und bleibt Sünder. Da hat sie Recht. Auch wenn sie es anders ausdrückt. Und der Mensch kann die Welt und sich aus eigener Leistung offensichtlich nicht retten. Aber Gott löscht die Menschheit nicht. Im Gegenteil: Gott wird, so wie es die Bibel sagt, in Jesus Mensch, um uns zu retten. Anstatt uns zu löschen, nimmt er unsere Schuld lieber auf sich und stirbt am Kreuz. Das allein ist schon krass. In diesem großen Opfer, dieser Hingabe hört man den großen Tenor, die große Nummer der Bibel wieder voll mit – die Liebe: „Denn Gott hat die Menschen so sehr geliebt, dass er seinen einzigen Sohn für sie hergab. Jeder, der an ihn glaubt, wird nicht zugrunde gehen, sondern das ewige Leben haben.“, Joh 3, 16.

Stefan Schnabel, Wirtschaftsmathematiker.
Arbeitet ehrenamtlich beim
EC-Teenkreis sola4you (www.sola4you.de)
Kontakt: sola4you@gmx.de

Ein jegliches hat seine Zeit (Kohelet 3,1)

Aus „Der Prediger Salomo“, Kap. 3 wissen wir: 1Ein jegliches hat seine Zeit, und alles Vorhaben unter dem Himmel hat seine Stunde: 2 geboren werden hat seine Zeit, sterben hat seine Zeit; pflanzen hat seine Zeit, ausreißen, was gepflanzt ist, hat seine Zeit; 3 töten hat seine Zeit, heilen hat seine Zeit; abbrechen hat seine Zeit, bauen hat seine Zeit; 4 weinen hat seine Zeit, lachen hat seine Zeit; …

Tobi, ich danke Gott für unsere gemeinsame Zeit, die wir gemeinsam in unserem „Weinbergabschnitt“ in Wort und Tat verbringen konnten. Du und Heidrun, ihr werdet nun eine neue Aufgabe in Gottes Reich bekommen und ich wünsche euch von Herzen, dass ihr so erfüllt davon werdet, dass ihr euer Herz darn hängen könnt.

MA Teem EC-Teenkreis sola4you Dez 2013

Tobi, ich wünsch dir von Herzen:

Jugendreferent Tobias Stuhlmann, Evangelische Gemeinschaft Marburg-Süd e.V.

Lass es brennen. Denn heute, heute ist der Tag, den der Herr gemacht hat! Sag dir das immer wieder, in guten, wie in schlechten Zeiten. Sei also gesegnet – sei ein Segen!

 

Lg

Schnabel f(x)